Double Identity von Simon Kanzler

2016 WhyPlayJazz (RS027), CD + MP3 Album Download

Simon Kanzler »Double Identity«

Titelverzeichnis

  1. Tropfen… gefroren  6:27
  2. Treppenhaus  5:11
  3. Doktor Faustus  8:29
  4. Glas  6:53
  5. Die Wand  5:18
  6. Broken White  8:57
  7. Double Identity I. Rhythm  4:52
  8. Double Identity II. Harmony  9:18
  9. Double Identity III. Polyphony  9:14

Besetzung

Simon Kanzler (vibraphone), Elias Stemeseder (piano), Max Andrzejewski (drums), Igor Spallati (bass), Max Mucha (bass); Chamber Ensemble: Chatschatur Kanajan (conductor), Benjamin Weidekamp (clarinet), Florian Bergmann (bass clarinet), Elvira van Groningen (violin), Clémence De Forceville (violin), Karen Lorenz (viola), Sirja Nironen (violoncello), Antonis Anissegos (piano)

Produktionsdetails

All compositions by Simon Kanzler. Recorded January 2015 at Studio P4, Berlin, Germany. Recorded, mixed and mastered by Jean-Boris Szymczak. Cover photo by Manfred Emmenegger-Kanzler. Artwork by Natalie van Sasse van Ysselt.

Simon Kanzler entspringt der aufkeimenden Szene des jungen Berliner Musiker-Kollektivs KIM, und lässt mit Double Identity mystische Bilder entstehen. Die Klangflächen des Vibraphonisten verschmelzen mit dem Klavierspiel des aufstrebenden Elias Stemeseder. Doppelte Identitäten durch und durch – mit zwei Kontrabässen und feinen Schlagzeugtexturen. Kammerensemble inklusive!

Es sind mystische Bilder, die beim Anhören der Musik von Simon Kanzler's Double Identity entstehen. Die Musik führt die Zuhörenden in traumartige Szenen unter der Oberfläche der Alltagsrealität. Leise, lyrische Klänge, angesiedelt zwischen zeitgenössischer Kammermusik und Improvisierter Musik, werden kontrastiert durch energische, rockige Momente.
Simon Kanzler ist ein Grenzgänger, ein Wanderer zwischen unterschiedlichen Musikwelten. Er ist sowohl in der Neuen Musik zu Hause, wie auch in der aufkeimenden Szene des jungen Berliner Musiker-Kollektivs KIM, das sich diesem musikalischen Pluralismus verschrieben hat. Als Komponist versucht er Verknüpfungen zwischen gegensätzlichen und manchmal sich widersprechenden Elementen herzustellen.
Die Klangflächen des Vibraphonisten verschmelzen mit dem Klavierspiel des aufstrebenden Elias Steemeseder. Doppelte Identitäten durch und durch - mit zwei Kontrabässen und feinen Schlagzeugtexturen. Musik mit Ecken und Kanten, die an späte Stücke von Morton Feldman und Werke von Karlheinz Stockhausen erinnern.

Töne/Bilder/Videos