Songs of Work von Bottom Orchestra

2019 WhyPlayJazz (WPJ050), CD + MP3 Album Download

Bottom Orchestra »Songs of Work«

Titelverzeichnis

  1. Prolog mit Tiger  2:54
  2. Teamfrühstück  2:12
  3. schöne neue Zustände  6:12
  4. Businesslunch  1:42
  5. Was machst du?  4:45
  6. Feierabend  3:35
  7. Die Kündigung  5:07
  8. Bottom Up – der Protestsong  7:31
  9. Mantra des Neoliberalismus  4:51
  10. Epilog mit Bass  1:09
  11. Die Lärmalternative  6:03

Besetzung

Kaspar von Grünigen (Kontrabass, Komposition, Texte), Almut Kühne (Stimme), Benjamin Weidekamp (Altosax, Klarinette, Bassklarinette), Uli Kempendorff (Tenorsax, Klarinette), Silvan Schmid (Trompete), Lukas Briggen (Posaune), Manuel Troller (Gitarre), Philip Zoubek (Piano, Synthesizer), Gregor Hilbe (Schlagzeug), Miguel Ángel, García Martín (Perkussion, Marimba)

Produktionsdetails

Recorded by Patrik Zosso at Jazzcampus Studio, Basel. Produced by Kaspar von Grünigen for WhyPlayJazz. Executive Producer for SRF 2 Kultur: Peter Bürli. Mixed and mastered by Patrik Zosso at Soundfarm, Kriens. Artwork by Jan Bachmann. Design by Michael Schultz.

SONGS OF WORK: Worksong, Arbeiterlied, Industrial - die Arbeit und ihre Transformation durch Technologie hat als Thema und Klang breite Spuren in der (Musik)Geschichte hinterlassen. Ausgehend von Rhythmus und Sprache unseres postindustriellen Arbeitsalltags spürt das bottom orchestra in den "songs of work" den Beziehungen von Mensch, Arbeit und Klang nach - und schaut dabei dem Kapitalismus genau ins neoliberale Maul. Dabei wechselt das Ensemble lustvoll die Gänge zwischen solistischer Berufung und passgenauem Ensemblespiel, zwischen Feinmechanik und Grobmotorik, zwischen Harmonie und Dissonanz, zwischen Geräusch und Ton.

Konzerte

2019

2020

Töne/Bilder/Videos